Vegane Quiche – ohne Tofu oder Kichererbsenmehl

Quiche ist für mich eine der schwierigsten Dinge zu veganisieren. Diese Balance aus locker und saftig, die durch die Eier für gewöhnlich in Quichefüllungen erzielt wird ist schwer nachzuahmen. Die gängigsten Ersatzprodukte sind hierbei Kichererbsenmehl und Seidentofu. Mit Kichererbsenmehl habe ich manchmal so meine Probleme, weil es einen gewissen Geschmack hat.

Da ich sehr viele Sojaprodukte konsumiere (Tofu, Sojajoghurt etc.) versuche ich zumindest dort wo es geht auf Soja zu verzichten. Deswegen habe ich hier auch keinen Seidentofu genutzt, obwohl der natürlich eine Quiche-ähnliche Konsistenz erzeugen kann und ganz nach Belieben gewürzt werden kann. Ich finde es aber auch für alle, die nicht das Glück haben einen Asialaden oder einen speziellen Veganstore in ihrer Nähe zu haben, auch eine kleine Herausforderung an Seidentofu zu kommen.

Die Aufgabe die Quichefüllung zu binden übernimmt in diesem Rezept die Polenta. Das ist für mich aus zwei Gründen optimal: 1. ich kaufe ständig Polenta in der Absicht ein, endlich DAS eine Gericht zu entwickeln in dem Polenta himmlisch schmeckt (Spoiler: das passiert natürlich nie), 2. dadurch kann ich auf Seidentofu und Kichererbsenmehl verzichten.

Dadurch wird die Quiche insgesamt etwas fester, als diejenigen mit Seidentofu oder die nicht vegane Variante mit Ei. Das macht sie allerdings ideal für den Transport, z.B. auf Wanderungen.

Die Kartoffeln habe ich für etwas mehr „Cremigkeit“ dazu getan, wer will kann die auch weg lassen, dann würde ich aber den Polenta-Anteil etwas erhöhen.

Für ein bisschen mehr Farbe hab ich die getrockneten Tomaten dazu gegeben und selbst mein Freund, der kein Freund von getrockneten Tomaten ist (aber von mir, hihi), hat sich nicht beschwert. Wer die wirklich gar nicht mag kann sie natürlich auch weg lassen oder ersetzen.

Da wir uns traurigerweise am Ende der Spargelzeit befinden, am Ende noch der kurze Hinweis: der Spargel kann einfach ersetzt werden. Ein guter Ersatz wären z.B. Brokkoli und oder Erbsen. Oder vielleicht Möhren, damit könnte man auch schön die „Sonne“ auf der Oberfläche legen. Bei einer Möhrenquiche würde ich aber vermutlich die Füllung etwas stärker würzen. Vielleicht mit Currypulver und Erdnussbutter? Ok, sieht aus als müsste ich schnell in die Küche um das mal auszuprobieren…

Drucken

Vegane Quiche ohne Tofu oder Kichererbsenmehl – dafür mit grünem Spargel

Portionen 1 Springform (26/28 cm Durchmesser)

Equipment

  • Mixer oder Stabmixer

Zutaten

Teig

  • 250 g Mehl Ich habe hier 200 g Weizen- und 50 g Dinkelmehl verwendet
  • 100 g vegane Margarine (z.B. Alsan Bio)
  • 4-6 EL kaltes Wasser
  • 1 EL Oregano
  • 1 TL Salz
  • 300 g Hülsenfrüchte oder Keramikkugeln zum Blindbacken

Füllung

  • 200 g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 250 ml Kochwasser der Kartoffeln
  • 200 ml Sojasahne
  • 2 TL Kala Namak Salz (kann auch durch reguläres Salz ersetzt werden)
  • 2 EL Hefeflocken
  • 100 g Polenta
  • 1 Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 500 g grüner Spargel
  • 1 EL Thymian
  • 1 EL Oregano
  • ½ TL Muskatnuss
  • ½ TL Kurkuma für die Farbe
  • 10 getrocknete Tomaten falls gewünscht

Anleitungen

Teig zubereiten

  • Zuerst bereiten wir den Teig zu. Dazu alle Zutaten zusammengeben und verkneten. Das Wasser dabei Esslöffelweise zugeben, bis der Teig feucht genug ist.
  • Wenn der Teig gut verknetet ist, zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Füllung vorbereiten

  • Kartoffeln schälen und würfeln, in Salzwasser garen.
  • Währenddessen das Gemüse schneiden:
  • Zwiebel und Knoblauch fein würfeln.
  • Holzige Enden des Spargels abbrechen.
  • 6-8 halbe Spargel zur Seite legen, die brauchen wir später zum Garnieren.
  • Den Rest des Spargels in ca. 1-1,5 cm lange Stücke schneiden.
  • Tomaten in kleine Stücke schneiden.
  • Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.
  • Kartoffeln, Sojasahne, Kala Namak, Hefeflocken und Kochwasser der Kartoffeln in einem Mixer zu einer glatten Masse pürieren. Notfalls geht das auch mit einem Stabmixer.
  • In einer Schüssel die pürierte Masse mit der Polenta mischen und Thymian, Oregano, Muskatnuss und Kurkuma untermischen. Das Gemüse, bis auf die beiseite gelegten Stangen, unterheben.

Teig blindbacken

  • Eine Springform fetten oder mit Backpapier auskleiden.
  • Den Backofen auf 175°C Ober- Unterhitze vorheizen.
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und aus ca. ⅔ den Boden formen. Das funktioniert indem man den Teig ausrollt. Ich mache es mir aber immer einfach und presse ihn einfach mit den Fingern in die Form. Aus dem restlichen Drittel zieht ihr einen Rand hoch.
  • Den Teig stecht ihr ein paar Mal mit der Gabel ein, legt Backpapier oben drauf und beschwert es mit den Hülsenfrüchten (ich nehme immer Linsen) oder den Blindbackkugeln.
  • Den Teig 15 Minuten blindbacken. Danach aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen.

Quiche backen

  • Nun die Füllung hinein geben und gut verteilen.
  • Die beiseite gelegten Spargelspitzen sternförmig drapieren.
  • Die Quiche in den Ofen geben und für ca. 45 Minuten backen.
  • Nach 30 Minuten die erste Stäbchenprobe machen. Wenn die Oberfläche zu dunkel wird, die Quiche mit Alufolie abdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating